Tag 6 – Verücktes Labyrinth

Um Grabräuber zu finden, müssen unsere Sinne geschärft sein. Ob Tiere an ihren Geräusche oder Gerüche zu erkennen, Gegenstände zu ertasten oder Essen an ihrem Geschmack zu erkennen; das alles konnten die Kinder ohne Probleme meistern. Daher ging’s nach einer sehr leckeren Pizza wieder auf Grabräubersuche im verrückten Labyrinth. Mit viel Fleiß wurde der Grabräuber dann gefasst. Dieser Sieg musste gefeiert werden, weswegen wir ausgelassen zu unseren Lieblingsliedern tanzten und feierten. So ließen wir die vergangene Woche Revue passieren und genossen den letzten Abend zusammen.

Tag 5 – Osiris auf den Spuren

Ausgeschlafen und putzmunter halfen die Kinder Kleopatra. Osiris musste besänftigt werden, indem ein Bild von ihm neu zusammen gesetzt wurde. Doch Prof. Quack war sehr ungeschickt und zerstörte das schon zusammen gesetzte Bild wieder. Osiris war so erbost, dass er den Professor mit in die Unterwelt nahm. Nach leckeren Tortellini mit Soße wurden transportable Brettspiele gebastelt. Auf der Suche nach Prof. Quack kamen die Kinder am Abend in der einsetzenden Dunkelheit in die Unterwelt und konnten bei einer Nachtwanderung den Professor befreien. Als krönenden Abschluss wurde über dem Lagerfeuer leckeres Stockbrot gemacht.
Hoffentlich erwischen wir morgen endlich die gemeinen Grabräuber.

Tag 4: Plitsch, Platsch

Mit verschlafenen Augen ging es nach einem super Frühstück mit Pfannkuchen ins Nahe gelegene Schwimmbad. Wie im Nil zu Zeiten von Kleopatra konnten die Kinder im Wasser spielen und es sich gut gehen lassen. Am Abend konnten die Kinder dann in verschiedenen Räumen ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. Nach einem so auspowernden Tag ging es dann endlich in die Betten, damit wir für den morgigen Tag fit sind, um weiter nach den Grabräubern von Tutanchamun zu suchen.

Tag 3: Spiel,Spaß und Sport

Mit Hyroglyphen kennen wir uns ja seit gestern bestens aus und so ging es heute früh ans Schreiben. Zudem wurden Armbänder und Gibsmasken angefertigt. Danach duften die Kids zeigen, ob sie dem Betreuerteam sportlich gewachsen sind. Gebattelt wurde sich in Völkerball, Sackhüpfen, Zombieball und Eierlauf. Mit einem kleinen Theaterstück sollten dann am Abend die Götter beeindruckt werden, damit sie uns künftig bei der Suche nach den Grabräubern helfen. Lange werden sie nicht mehr vor uns entkommen können.

Tag 2: Tutanchamun auf den Spuren

Nach einem erholsamen Schlaf ging es undercover zu den Baumeistern des alten Ägypten, da Tutanchamun den Verdacht hat, dass diese etwas mit dem Diebstahl zu tun haben. Ein Kartoffelauflauf füllte den fleißigen Handwerkern den Magen. Danach ging es rasant durch die Zeit und es wurde entdeckt, wie sich die Bauwerke in der Zeit verändert haben. Danach wurde sich noch an das Übersetzen von Hyroglyphen gesetzt. Schließlich ging es mit schweren Augen ins Bett, um morgen fit zu sein und Herrn Quak weiterhin zu helfen.

Osterlager 2022

Tag 1 – Professor Quack benötigt unsere Hilfe

Frohe Ostern,
uns hat der Osterhase heute etwas besonders Schönes gebracht, nämlich unsere Teilnehmenden des Osterlagers.
Nachdem alle den Weg durch das wunderschöne Panorama (siehe Bild) bewältigt und das Haus kennengelernt hatten, wurden nach dem Abendessen bei verschiedenen Spielen die Namen und witzige Infos untereinander ausgetauscht. Nun sollten wir also bestens vorbereitet sein, um Professor Quack dabei zu helfen, die Grabräuber aufzuspüren, die wertvolle Schätze von Tutanchamun gestohlen haben.
Eine aufregende Woche steht uns bevor. Auf geht’s.

P.s.: Bei der ganzen Aufregung haben wir es leider vergessen, Fotos zu schießen. Wir versprechen Besserung.